Nomenclature des unités territoriales statistiques (NUTS)

Herkunft/Urheber: Eurostat

Beschreibung: Die NUTS-Klassifikation (Nomenclature des unités territoriales statistiques oder Nomenclature of Territorial Units for Statistics) ist eine räumliche Systematik, die vor über 30 Jahren von Eurostat eingeführt wurde. Zurzeit enthält die NUTS drei Stufen bzw. Regionen (Eurostat 2011).
Ziel der NUTS ist es, die einzelnen räumlichen Verwaltungseinheiten der EU-Mitgliedsstaaten in eine einheitliche Klassifikation einzubinden und somit zu einer Harmonisierung in der internationalen Statistik zu führen. Sie dient der grenzüberschreitenden statistischen europäischen Vergleichbarkeit (Eurostat 2011).

Methode/Struktur: Als ein dreistufiges hierarchisches System ist die NUTS eng an den jeweiligen nationalen Verwaltungseinheiten der EU-Mitgliedsstaaten orientiert. So wird jeder Mitgliedsstaat in NUTS-1-Regionen aufgeteilt, die sich wiederrum in NUTS-2-Regionen aufteilen und schließlich in NUTS-3-Regionen (Statistisches Bundesamt 2015). Die einzelnen NUTS-Regionen sind der Größe nach strukturiert.

Entwicklung/Umsetzung für Deutschland: Von Eurostat entwickelt, wird die NUTS-Klassifikation seit den 1988 in den EU-Mitgliedsstaaten angewendet (Eurostat 2011). Die aktuelle NUTS 2013 ist seit dem 01. Januar 2015 gültig (Eurostat 2015).

In den NUTS-1-Regionen sind i.d.R. 3 bis 7 Millionen Einwohner zusammengefasst. In Deutschland sind dies die 16 Bundesländer.

Die NUTS-2-Regionen umfassen zwischen 800 000 und 3 Millionen Einwohner und entsprechen im Regelfall den Regierungsbezirken. Ausnahmen bilden die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen, sowie die Flächenländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen, die sowohl in der NUTS-1 als auch der NUTS-2 die relevanten Verwaltungsregionen sind (EG 2014).

In den NUTS-3-Regionen sind zwischen 150 000 und 800 000 Einwohnern zusammengefasst. Sie beziehen sich in Deutschland auf die Kreise und kreisfreien Städte (Eurostat 2011).

Verwandte Klassifikationen:

Bundesländer

Kreiskennziffer

Schlagworte:
Gebietseinheit, Bundesländer, Regierungsbezirke, Kreise, Nomenclature of Territorial Units for Statistics, Nomenclature des unités territoriales statistiques, Eurostat, NUTS

Nomenclature des unités territoriales statistiques (NUTS)

  • Grundlagenliteratur

    Eurostat (2011): Regions in the European Union - Nomenclature of territorial units for statistics - NUTS 2010/EU-27. Regions in the European Union - Nomenclature of territorial units for statistics - NUTS 2010/EU-27, Stand: 13.03.2015.

    Eurostat (2015): NUTS - Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik. Übersicht.
    http://ec.europa.eu/eurostat/web/nuts/overview, Stand: 13.03.2015.
    Statistisches Bundesamt (2015): NUTS-Klassifikation.
    https://www.destatis.de/Europa/DE/MethodenMetadaten/Klassifikationen/
    UebersichtKlassifikationen_NUTS.html, Stand: 13.03.2015

    Verordnung (EG) Nr. 1059/2003 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 26. Mai 2003 über die Schaffung einer gemeinsamen Klassifikation der Gebietseinheiten für die Statistik (NUTS). In der konsolidierten Fassung vom 2. September 2014.
    http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:02003R1059-20140902
    Stand: 23.03.2015.

Nomenclature des unités territoriales statistiques (NUTS)

In bisher vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) veröffentlichten Studien ist die NUTS-Klassifikation nicht enthalten. Die NUTS-2-Regionen können jedoch für folgende Datensätze beim Forschungsdatenzentrum des BIBB per Mail beantragt werden:

• BIBB Determinants of Individual Continuing Training (DICT) 2010
• BIBB Übergangsstudie 2006
• BIBB Übergangsstudie 2011
• BIBB/BAuA ETB 2006
• WB Monitor 2011

In folgenden Datensätzen sind die NUTS-2-Regionen bereits enthalten:

BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung Jugenderwerbstätigenbefragung 2012

BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012

BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung Ausbildungsabsolventen der Jahre 2006 bis 2008