BIBB-Schulabgängerbefragung

 

 

In den Jahren 2004, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2012 hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Rahmen computerunterstützter Telefoninterviews jeweils rund 1500 Schulabgänger und Schulabgängerinnen aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie beruflichen Vollzeitschulen zu ihren beruflichen Orientierungen im vorangegangenen Frühjahr und ihrem tatsächlichen Berufswahlverhalten (Verbleib) im Herbst befragt. Außerdem wurden die Jugendlichen zu ihrer beruflichen Zukunft interviewt. Neben Informationen über den Schulabschluss wurden auch die Schulleistungen (Noten) der Jugendlichen erfasst. Ziel dieser Befragungen ist unter anderem die Erhebung von Daten, auf deren Basis die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen im Dualen System geschätzt werden kann. Die Ergebnisse sind für alle in Privathaushalten lebenden deutschsprechenden Jugendlichen ab 14 Jahre in den entsprechenden Altersgruppen in der Bundesrepublik Deutschland repräsentativ und werden im Datenreport des BIBB im Berufsbildungsbericht veröffentlicht. Die BIBB-Schulabgängerbefragungen 2004, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2012 erlauben Zeitvergleiche und das Zusammenspielen der fünf Datensätze zur Vergrößerung der Fallzahlen.