ISCO

 

 

Die International Standard Classification of Occupations wird von der International Labour Organisation (ILO) gebildet und gibt es seit den 1950er Jahren. Die aktuellste Version stammt aus dem Jahr 2008. Dazwischen wurde die ISCO mehrmals aktualisiert, ohne allerdings ihre grundlegende Struktur zu verändern. Die verschiedenen Versionen können mittels eines Umsteigeschlüssels ineinander überführt werden. Ihr Zweck ist es 1.) die Basis für internationale Vergleiche von Berufen zu ermöglichen; 2.) als Grundlage für die Entwicklung nationaler Klassifikationen zu dienen und 3.) in Ländern ohne eigene Berufsklassifikation eine solche zu ersetzen (vgl. http://www.ilo.org/public/english/bureau/stat/isco/index.htm).

Die ISCO wird entweder von den Erhebungsinstituten oder der GESIS dirket aus den im Fragebogen erhobenen Volltexten der Berufsangabe vercodet oder aber mittels eines Umsteigeschlüssels aus der KldB gebildet.
Weiterhin bildet sie die Grundlage für die Erstellung weiterer Berufsklassifikationen, beispielsweise der Standard International Occupational Prestige Scale (SIOPS).